Passwort: z_toechterchen@gmx.de
Besucher gesamt
Web Counter by www.webcounter.goweb.de
Besucher heute Besucher gestern

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   zauberhaft
   Regina



http://myblog.de/toechterchen

Gratis bloggen bei
myblog.de







Das bin ich ? das t?chterchen
2.12.05 20:55




Was das soll, fragst du mich Mutter. Wem ich mit diesem Zeug im Gesicht ?berhaupt gefallen will? Wenn nicht dir. War ich doch immer so ein nettes M?dchen !Was f?r ein Jammer.
Du hast Recht, Mutter. Alles verbergen zu m?ssen, um zu ?berleben ist nicht -nett. Aber auch kein eitler Flitter. Die Schminke retuschiert die Spuren meiner wachen N?chte voller Angst. Verdeckt mein Kindergesicht mit seiner beschissenen Bed?rftigkeit. Weist mich als Frau aus, die ich darbieten musste, kaum dass du mich geboren hattest.
Ich habe dir den Mann ausgespannt, die kleine Lolita, und ihm gegeben, was du ihm verweigert hast. Hab ihn dir sozusagen vom Leib gehalten, wenn das kein Liebesdienst war. Konntest dich ganz und gar Deinen B?chern hingeben.

Dabei habe ich so sch?n im Garten gespielt, nicht wahr. Balancierte auf dem schwarzen Schaukelpferd, die Arme ausgebreitet, und gab alles, Kunstreiterin, Clown, Direktorin. Das Pferd hie? Balthasar. Auf der Zuschauertrib?ne sa? Gott. Du hast ja immerzu lernen m?sen. Buchstaben deiner B?cher sahen aus wie Fliegendreck. Und hast es nicht geschafft. Arbeitest in diesem Schuppen, bei dieser Frau, die keift. Es geschieht dir recht.

t?chterchen
4.12.05 11:26


Mamma



Ja, Mamma, Rocco und ich treffen uns heute. Nein, Mamma, ich hab keine Trauermiene. Wer hat dir gesagt, da? wir mitein-ander nicht mehr klarkommen? Dein kleiner Finger? (Sie hat einen kleinen Finger, der schlimmer ist als Elsa Maxwell.) Na sch?n, also wenn wir beschlie?en, uns zu trennen, la? ich dir eine ANSA-Meldung zukommen, damit du deine Phantasie nicht umsonst strapazieren mu?t. Okay? Aber ich bin doch gar nicht unh?flich, ich bin ein zuckers??es Sch?tzchen. Aber klar geb ich dir einen Ku?. Nein, nichts ?ndert etwas daran, da? ich noch dein Kindchen bin, das garantier ich dir. Nur, ich kann mich dir doch nicht mehr gut auf den Arm setzen - das kommt mir dann doch ein bi?chen ?bertrieben vor. Nein, nicht da? ich die erwachsene junge Dame spielen m?chte, nat?rlich bin ich noch ein kleines M?dchen, und nat?rlich wei? ich noch nichts vom Leben, und nat?rlich lebst du schon l?nger als ich. (Warum r?hmt ihr euch blo? so sehr, schon l?nger zu leben. Ich finde, es ist nicht gerade ein gro?es Verdienst, schon so alt und immer noch so bl?d zu sein. Ich hab immerhin noch drei?ig Jahre vor mir, um einen klaren Kopf zu kriegen.) Ich finde nicht, da? ich unversch?mt bin. Und du stellst dir doch nicht etwa vor, da? ich dich nicht gern habe, vor allem nicht aus dem unsinnigen Motiv heraus, da? ich nur Rocco gern h?tte ... Au, jetzt hab ich mich verraten, und die Vampirin h?ngt sich mir an den Hals und saugt mich aus bis zum letzten Tropfen intimer Vertraulichkeit. Mamma, ich bitte dich ... sie h?rt auf keine Begr?ndungen, sie ist drauf und dran, zu weinen. Bleib jetzt blo? hart! Bitte, Mamma, ich krieg die Gelbsucht. Also gut, ich bin mit Rocco verkracht. Aber sicher wei? ich, da? ?er ein soo lieber Junge ist?. (Vielleicht ist es ja gerade das, was mir auf den Magen schl?gt, vielleicht hab ich mir immer einen fr?hlichen Ziegenficker gew?nscht.)

toechterchen
20.12.05 12:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung